Preisträger Thomas von Steinaecker (c) Jürgen Bauer

Carl-Amery-Literaturpreis 2017

Thomas von Steinaecker

Als Thomas von Steinaecker 2011 die Arbeit an seinem Roman Die Verteidigung des Paradieses aufnahm, konnte er nicht ahnen, wie sehr die Darstellungen in seinem postapokalyptischen Setting die Befindlichkeiten der Gegenwart treffen würden: Ein Großteil Europas ist zerstört, was eine Flüchtlingswelle auslöst, die sich durch eine dystopische Landschaft bewegt. Schon sein Debütroman Wallner beginnt zu fliegen erreichte 2007 die Shortlist zum Deutschen Buchpreis und als Hörspielregisseur, Filmemacher und Comicexperte zeigt sich der Autor als Überwinder von Genregrenzen. Nun wird ihm der Carl-Amery-Preis verliehen. Dieser zeichnet deutschsprachige Autoren für eine zeitkritische Literatur aus, die neue ästhetische Wege zu gehen sucht.

Bärbel Scherf


9. April, 17 Uhr, Literaturhaus München. 

Karten: Tel. (089) 29 19 34 27.

Zum Seitenanfang